Nistkasten

Meisenkasten für Ihren Garten

Meisenkasten Report

Der Meisenkasten oder auch Meisennistkasten genannt ist eine Nisthilfe für Meisenarten. Wenn Sie sich einen Meisenkasten anschaffen möchten, können Sie sich hier alle Informationen dazu holen.

Inhalt dieses Beitrages

Heimische Meisenarten

Meisen gehören gehören zu den Sperlingsvögel, und sind zu den Singvögeln zuzuordnen. Eine genaue und strukturierte Analyse und Zuordnung zu Gattungen und Arten wird von Forschern noch zusammengestellt . Meisen besiedeln hauptsächlich Orte die reich an Bäumen sind. Sie haben einen kleinen Körper und einen kräftigen Schnabel. Ihre Nahrung ist ziemlich breit gefächert, sie essen jedoch meist Samen oder kleinere Insekten. Da Meisen oft in Gärten und Bereichen vorkommen, die von Menschen erbaut worden sind, nehmen sie dort auch gerne Futterstellen entgegen . Die Meisen gehören zu den Höhlenbrütern und suchen sich leere Baumhöhlen die Beispielsweise von Spechten zurückgelassen worden sind, um darin ihre Nester zu Bauen. Die am häufigsten in Deutschland, Österreich und in der Schweiz vorkommenden Meisenarten sind folgende:

Häufigste in Deutschland anzutreffenden Meisenarten

BLAUMEISE

Die Blaumeise ist in der Farbgebung der Kohlmeise ähnlich, jedoch ist sie kleiner als die Kohlmeise. Man kann die Blaumeise von der Kohlmeise unterscheiden, indem man zunächst den Kopf betrachtet, die Blaumeise hat einen eher bläulich gefiederten Kopfbereich, die Kohlmeise dagegen einen schwärzlichen. Unterscheiden kann man sie an dem blauen Kopf, außerdem hat die Blaumeise, bläulich gefärbte Flügelfedern. Die Blaumeise fühlt sich besonders in Gärten und anderen Orten wohl in denen es älteres Gehölz und ältere Bäume gibt. An zum Beispiel Birken oder Erlen findet man sie oft, weil sie dort nach essbaren Samen suchen.

KOHLMEISE

Die Kohlmeise ist an ihrem schwarzen Kopf, der gelblich gefiederten Unterseite und an den weißlich gefiederten Wangen zu erkennen, sie ist die größte Meisenart. Meisen trifft man allgemein Oft in Parks, Gärten oder Wäldern an im Winter sind sie oft an Vogelhäusern zu finden Vogelhäuschenanzutreffen. Kohlmeisen essen gerne Raupen, daher sollten Sie in Ihrem Garten darauf verzichten Pestizide für Pflanzen zu nutzen.

TANNENMEISE

Die Tannenmeise ist gut an ihren bläulich und gräulich gefärbten Rückenfedern zu erkennen. Die Unterseite der Tannenmeise ist mit sandfarbenem oder hellbräunlichem Federkleid verziehrt. Man trifft sie oft an Orten an, in denen es eine Vielzahl an Fichten gibt, daher auch ihr Name. Ebenfalls trifft man sie wie die meisten Meisenarten in Gärten Parks und Grünanlagen an. Wenn Sie einen Garten mit vielen Nadelbäumen haben, dann ist Ihnen der Anblick der Tannenmeise wahrscheinlich schon sehr bekannt.
Außerdem gibt es in Deutschland, Österreich und in der Schweiz die Weidenmeise, die Haubenmeise und die Sumpfmeise.
Meisenkasten mit Meisenküken

Der Meisenkasten ist folgendermaßen aufgebaut

Meisen zählen zu den Höhlenbrütern, daher sollte der Nistkasten für Meisen nur ein kleines Einflugloch haben, damit dieser Höhlenartig ist. Um bestimmte Meisenarten in den Meisenkasten anzulocken, können Sie verschiedene Einflugloch Durchmesser nutzen:

  • Für die Kohlmeise ist ein Einflugloch von 3,20cm sehr gut geeignet, jedoch kann es sein, dass auch Sperlinge dieses nutzen.
  • Für die Blaumeise, die Tannenmeise, die Weidenmeise , die Haubenmeise oder die Sumpfmeise ist ein Einflugloch von 2,60 cm bis 2,80 cm zu empfehlen

Der Standort für den Meisenkasten

Um die Meisenbrut vor Angreifern wie Mardern, Katzen oder ähnlichen Raubtieren zu schützen, sollte der Meisen Nistkasten allgemein am Besten 3 m bis 4 m über dem Boden angebracht werden.
Das Einflugloch sollte in Sonnenrichtung zeigen, damit schon Morgens Sonnenstrahlen den Meisenkasten erwärmen können. Somit eignen Sich die Sonnenrichtungen Osten oder Südosten am Besten aber er sollte nicht in Richtung Süden zeigen, denn da kann es schnell zu warm werden, es sei denn Sie haben einen Garten der in Richtung Süden auch genügend Schatten bietet. Allgmein gilt außerdem den Nistkasten so anzubringen das er durch Regen und Schnee geschützt wird.

Die richtige Zeit den Meisenkasten aufzuhängen

Der Nistkasten für Meisen sollte sich schon einmal „akklimatisieren“, damit ist gemeint, das eventuelle industrielle Gerüche bei neuen Nistkästen, Meisen abschrecken könnten, deswegen sollte man den Meisenkasten schon im Herbst platzieren, erstens damit diese eventuellen Gerüche durch die Freiluft beseitigt werden und damit Meisen die Nisthilfe eventuell schon einmal anschauen und untersuchen können. Spätens Ende Februar bis mitte März sollte der Nistkasten, dann angebracht sein. Jedoch lohnt es sich zu jeder Jahreszeit den Nistkasten oder mehrere aufzustellen, denn je länger der Nistkasten hängt desto eher werden Meisen ihn nutzen.

Muss ein Meisenkasten gereinigt werden?

Ja, der Nistkasten sollte am besten jeden Herbst gereinigt werden.

Unsere Meisenkasten Empfehlung für Sie

Schwegler 105 Nisthöhle für Kleinvögelmeisenkasten

Schwegler Meisenkastenmeisenkasten_zwei

Der Schwegler Kleinvögelkasten 105 eignet sich besonders für Meisenarten. Er ist aus Holzbeton gefertigt und sehr wetterbeständig. Man kann den vorderen Teil ganz einfach und bequem zur Reinigung abnehmen. Die Naturschutzorganisatzion NABU empfiehlt ebenfalls Schwegler Nistkästen.
Dieser Schwegler Nistkästen für Meisen mit einem Einflugloch von 2,60 cm:

Weitere Nistkästen finden Sie hier

.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *